Die CVP Plaffeien tritt mit sechs Kandidaten an — FN vom 3.02.2021

Drei Sitze hat­te die CVP im Gemein­der­at Plaf­feien bish­er. Diese will die Ortspartei hal­ten. Mit sechs Kan­di­dieren­den hofft sie auf einen vierten Sitz.

Lesen Sie weiter

Mit Daniel Bürdel, Armin Jun­go und Antoinette Krat­tinger treten auf der Liste der CVP Plaf­feien drei bish­erige Gemein­der­atsmit­glieder wieder an. Daniel Bürdel (46) war im Gemein­der­at für Bil­dung und Finanzen ver­ant­wortlich. Der Gross­rat ist stel­lvertre­tender Direk­tor des freibur­gis­chen Arbeit­ge­berver­ban­des und Ini­tiant für ein Sensler Badezen­trum. Armin Jun­go hat im Gemein­der­at Plaf­feien derzeit das Ressort Soziales und Gesund­heit. Der Elek­tron­iker (53) ist Vize-Syn­dic und Präsi­dent des Pflege­heims Bachmatte.

Frisch­er Wind auf der Liste

Drei neue Kan­di­dat­en sollen dazu beitra­gen, dieses Ziel zu erre­ichen. Es sind dies Daniel Thal­mann (29) aus Plaf­feien. Er ist ver­heiratet, arbeit­et als ICT Sup­port-Tech­niker und ist Präs­es der Jubla Plaf­feien und Mit­glied der Interkom­mu­nalen Feuer­wehr Sense-Süd. Mar­ti­na Neuhaus aus Zumholz (24), ledig, ist Elek­troin­stal­la­teurin und spielt in der Musikge­sellschaft Alphorn Plaf­feien. Der Let­zte auf der Liste ist Marc Bick­el aus Plaf­feien. Der 50-Jährige ist ver­heiratet, Elek­troin­ge­nieur HTL und Betrieb­sleit­er. Er ist Präsi­dent des Eltern­rats der Pri­marschule Plaf­feien-Brünis­ried-Plas­selb und Mit­glied der Arbeits­gruppe ausser­schulis­che Betreuung.

Die CVP will sich ein­set­zen für eine lösung­sori­en­tierte Gemein­de­poli­tik, die Weit­er­führung ein­er mod­er­nen Fam­i­lien­poli­tik, soziale Gerechtigkeit und die Förderung der Vere­ine sowie der Kinder und Jugendlichen, wie sie mit­teilt. Plaf­feien soll ein starkes Zen­trum im Sense-Ober­land sein, das kleinen und mit­tleren Unternehmen gute Rah­menbe­din­gun­gen bietet und die Arbeit­splätze sichert. Auch eine nach­haltige Entwick­lung des Touris­mus liegt der CVP am Herzen. Und schliesslich auch, dass mehr Frauen in Behör­den und Kom­mis­sio­nen Ein­sitz nehmen.

Autor: Imel­da Ruffieux

Weniger Text